6 Tipps, die deinen Sommer noch schöner machen – Teil 1

Sommer, Sonne, Sonnenschein. Da ist er endlich. Passend zu unserer Lieblingsjahreszeit haben wir 6 tolle Tipps zusammengestellt, die deinen Sommer noch besser machen. Keine Sorge, wir schlagen dir nicht vor den ganzen Sommer über Rote Bete zu essen (obwohl das natürlich schön wäre). Los geht's mit unseren ersten drei Ideen - Nummer 4, 5 und 6 gibt's nächste Woche.

1. Auf geht’s, raus – geh‘ auf Abenteuer

Wenn die Sonne dann auch noch rauskommt, macht’s nur noch mehr Spaß. Absolviere dein Workout draußen, drehe noch eine extra Runde mit dem Hund oder genieße einfach diesen Himbeer, Rote Bete & Kokossmoothie auf Balkonien. Wenn du viel an der frischen Luft bist, nimmst du durch Tages- und Sonnenlicht jede Menge Vitamin D auf. Das ist gut für deine Knochen und sorgt für widerstandsfähige Muskeln.

 

2. Rote Bete für mehr Leistung

Die Tage sind lang und drückend – da wird’s manchmal ganz schön schwierig volle Leistung zu bringen. Achtung, Rettung naht! Die Rote Bete kann nämlich deine Ausdauer steigern und bei Müdigkeit Abhilfe verschaffen. Energie, ahoi! Das kommt übrigens dadurch, dass Rote Bete den Blutkreislauf stimuliert. So muss weniger Sauerstoff durch dein Blut gepumpt werden und die Leistungsfähigkeit kann gesteigert werden. Und als Belohnung den inneren Schweinehund mal wieder bekämpft zu haben, empfehlen wir einen Rote Bete-Caprese Salat mit erfrischendem Zitronen-Basilikum Dressing.

 

3. Koche simpel aber nährstoffreich

Keiner hat Lust lange in der Küche zu stehen wenn’s draußen warm ist. Deswegen sind Körper und Geist im Sommer aber nicht weniger auf ausreichend Powerfood angewiesen. Glücklicherweise ist das alles andere als ein Hexenwerk. Denk zum Beispiel an einen süßen Sommersalat mit Rote Bete und Beeren. Einfach, schnell und der Teller randvoll mit Nährstoffen. Nase voll von Grünzeug? Probier dann doch mal unsere leckere Buddha Bowl, ein Rote Bete-Sandwich oder den Weizenkörner-Salat.

Viel Spaß beim Ausprobieren und genieße deinen Sommer! Oh, und nicht vergessen – nächste Woche gibt’s Teil 2 für euch.